top of page
Suche
  • AutorenbildJudith Abele

Wieviel Gewicht verträgt ein Pferd

Aktuell wurde mal wieder eine Studie zum Reitergewicht erstellt. Das Ergebnis war für Pferdeleute nicht neu: Hat der Reiter ein Gewicht, dass 10 % des Pferdewichts entspricht, wäre das der Idealfall, 15 % des Pferdegewichts ist der normale Maßstab und 20 % sind definitiv zu viel. Alter und Trainingszustand des Pferdes, sowie reiterliche Balance und Taktgefühl spielen zwar zusätzlich eine Rolle, aus jahrzehnte langer Erfahrung kann ich dies jedoch nur eingeschränkt gelten lassen. Eingeschränkt deshalb, weil Pferde bereits beim Aufsteigen eines (zu) schweren Reiters Zeichen von Unwohlsein zeigen, also vor dem Geritten werden und daher auch ohne Einfluß der Fähigkeiten des Reiters! Dass das Pferd tatsächlich "in die Knie" geht, dürfte man hierzulande hoffentlich selten bis gar nicht sehen, aber andere, deutliche Zeichen der Gewichtsüberlastung werden viel zu oft übersehen. Sobald der Reiter aufsitzt z. B. durch leichtes bis deutliches Durchdrücken des Rückens, sofortiges Losgehen oder Wegtreten, Hochreißen des Kopfes, Faltenbildung über den Augen, Faltenbildung über den Nüstern, Anspannen der Ohren und Verspannen, Anheben oder Schlagen des Schweifs. Je nach Charakter und "Schwere", sind einzelne oder mehrere dieser Anzeichen zu erkennen. Leider nehmen das zu viele Reiter entweder überhaupt nicht wahr, oder sie interpretieren es als Ungehorsam. Die Empathie gegenüber dem Pferd endet leider in der Regel dort, wo der eigene Fun-Faktor beginnt. Reitbetriebe haben die Möglichkeit durch Gewichtsbegrenzungen Schaden von ihren Pferden abzuwenden und gute Betriebe tun dies zunehmend auch! Schwierig ist es im Privatpferdebereich, da hier niemand eine Kontrollfunktion übernimmt und das "sensible" Thema Gewicht oft gar nicht angesprochen wird. Leider sieht man auch gerade im Westernreitsport oft zu schwere Menschen (auf vergleichsweise kleinen Pferden), was es in dem Ausmaß beispielsweise beim Springen oder in der Vielseitigkeit nicht gibt. Dabei geht es nicht nur um übergewichtige Reiter, auch sehr große, normalgewichtige Menschen bringen schnell zu viel auf die Waage bei einem zierlichen, kleinen Quarter Horse und sollten besser auf eine entsprechend größere, schwerere Pferderasse umsatteln.

Ich würde mir wünschen, dass die neue Studie dazu führt, dass es in Zukunft tierschutzrechtlich geahnet werden kann, wenn ein Pferd mit Übergewicht belastet wird, aber bis dahin liegt es in unserer eigenen Verantwortung! Dazu sollte meiner Meinung nach auch in der Öffentlichkeit gesagt werden dürfen, dass Menschen weit jenseits des Normalgewichts nicht auf einen Pferderücken gehören. Nicht falsch verstehen! Es ist absolut richtig, dass Menschen mit Übergewicht in der Gesellschaft voll akzeptiert und nicht ausgegrenzt werden! Und ja, es gibt viele seelische und körperliche Ursachen für Übergewicht und das Zusammensein mit Pferden kann dabei sicherlich hilfreich sein - aber dann eben vom Boden aus! Es gibt so viele tolle Möglichkeiten sich mit Pferden zu beschäftigen, es muss nicht immer Reiten sein!


160 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page