Mobile Tierheilpraxis

Seit mehr als 30 Jahren arbeite ich mit Homöopathie, Phytotherapie und anderen narturheilkundlichen Therapien. 2005 habe ich dann die Prüfung zur Tierheilpraktikerin abgelegt und eine Praxis eröffnet, in der ich Pferde, Hunde, Katzen, Kleintiere und Vögel therapiert habe. Aus zeitlichen Gründen musste ich diese Passion einige Jahre stilllegen und konnte nur den eigenen Tierbestand behandeln. Durch die Gründung einer Gemeinschaftspraxis und die Spezialisierung auf Pferde ist es nun wieder möglich, auch Patienten an anderen Ställen zu betreuen.

Lemasor_edited.jpg

Bei chronischen oder diffusen Erkrankungen arbeiten wir oft mit Blutkristallisationsanalysen (Labor: Lemasor). Diese Blutuntersuchung kann anstatt oder zusätzlich zum normalen großen Blutbild (Labor: SynLab) beauftragt werden. Wie man sieht, zeigt die Auswertung keine Werte in Zahlenform, die dann lediglich Normabweichungen erkennen lassen, sondern zeigt sehr detailliert, wo das Pferd Probleme hat und welcher Art diese Probleme sind. Zusätzlich zum spagyrischen Behandlungsvorschlag (rechts auf dem Bild) erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan. Dabei wird jeweils die geeignete Therapie, z. B. Homöopathie, Isopathie, Horvi-Therapie, Zytoplasmatische Therapie, Bachblütentherapie und Phytotherapie und/oder Mischungen daraus eingesetzt.  

(Anm.: Dem Pferd geht es inzwischen wieder sehr gut.)

Wir arbeiten durchaus auch praktisch! Hier beim Klauen schneiden eines Zebus.

Weitere praktische Tätigkeiten sind z.B.:

Injekionen (i.m., i.v. und subcutan)

Blutentnahme a. d. Vene (für Blutuntersuchungen)

Auskultation (Lunge und Herz)

Wundversorgung (ohne Verschluß)

Kotuntersuchung (Parasitenkontrolle, eigenes Labor)

Zahnkontrolle und Entfernen von Zahnhaken (Zahnfeile)

Manuelle Therapien (Craniosacraltherapie, Triggerpunkt-massage, Physiotaping)

Hufbearbeitung (näheres unter "Hufpflege")

Mehr Infos zur Tierheilpraxis hier:

Klauen schneiden.jpg